Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

LED LENSER M7 Review

[Trigami-Review]

Vor einigen Tagen überbrachte mir der Postmann ein Päckchen mit strahlendem Inhalt. Die Firma Zweibrüder Optoelectronics GmbH mit Sitz in Solingen hat an diverse Blogger Testmuster der neuen LED LENSER M7 verschickt, damit diese in der Praxis getestet und vorgestellt werden können. Die Lampe wird ab dem 09.08.2010 lieferbar sein. Auf der Zweibrueder – Website findet ihr eine Händlerliste, bei denen ihr die Lampe schon jetzt testen könnt.
LED LENSER M7

Technische Daten
LED – High End Power LED
Länge – 137 mm
Gewicht – 193 g
Lichtstrom – 220 lm
Leuchtweite – 255 m*
Batterien – 4 x AAA
Energietank – 7,2 Wh
Leuchtdauer – 11h

*beim Leuchttest der Lampe auf einer Reflektorstrecke im Rahmen des Nägel Mit Köpfen 7 – Events (GC245CX) waren weiße Reflektoren in 400 (!!!) Meter Entfernung deutlich zu sehen.

Lieferumfang
Die Lampe wird in einer sehr schönen mattschwarzen Box geliefert, die gleichzeitig als Geschenkverpackung genutzt werden kann. Darin befinden sich neben der Lampe selbst ein Gürtelclip, 4 Stk. AAA Batterien, eine Handschlaufe, eine Kurzanleitung im Visitenkartenformat (Smart Card) und eine ausführliche Bedienungsanleitung.
Eine Tasche, wie noch bei der P7, ist dem neuen Modell nicht beigelegt. Der sogenannte Intelligent Clip soll für einen sicheren Transport sorgen. Dank der 360° drehbaren Lampenaufnahme am Gürtelclip ist es möglich, ohne Handeinsatz den Weg auszuleuchten.
LED LENSER M7

Funktionen
Im Vergleich zur P7 wurde die M7 mit einer Vielzahl an Funktionen ausgestattet.
Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Smart Light Technology (SLT). Auf der Grundlage computeroptimierter Microcontroller ist es möglich, über nur einen Tastschalter verschiedene Lichtprogramme zu kontrollieren.
Bezogen auf die M7 bedeutet das:

  • Abrufen der 3 Lichtprogramme „Easy“, „Professional“ und „Defense“
  • Wechsel zwischen den insgesamt 8 Lichtfunktionen (Beschreibung weiter unten)
  • Wahl zwischen 2 verfügbaren Energy Modes (laufzeitoptimiert oder geregelt)

Diese Vielzahl an Funktionen hat mich persönlich zunächst etwas verunsichert, denn wer will schon eine dicke Bedienungsanleitung auswendig lernen bevor es ins Gelände geht. Hier schafft die oben erwähnte Smart Card abhilfe, auf der alle Funktionen inkl. Anwahlmöglichkeiten über den Tast-Schalter übersichtlich und nachvaollziehbar dargestellt werden. Bereits nach kurzer Zeit ist es möglich das Bedienkonzept intuitiv umzusetzen.
LED LENSER M7

Die Funktionen im Detail
Bei der M7 gibt es eine Fülle von Funktionen, die ich euch hier kurz näher erläutern möchte.

Es gibt insgesamt 8 Lichtfunktionen:

  • Boost (wird durch Drücken des Tasters aktiviert & liefert kurzzeitig mehr Licht)
  • Morse (individuelle Signalfolgen können durch Betätigung des Tast-Schalters gesendet werden)
  • Power (hohe Lichtleistung, z.B. zum Ausleuchten weit entfernter Bereiche)
  • Low Power (reduzierte Lichtleistung; geeignet zum Loggen, Lesen, Ausleuchten des Nahbereichs)
  • Strobe (hochfrequente Blinkfolge sollen z.B. der Verteidigung dienen)
  • Dim (stufenlose Einstellung der Lichtstärke zwischen 15% und 100% Lichtleistung)
  • Blink (automatischen Senden von Lichtsignalen in regelmäßigen Abständen)
  • S.O.S. (Morsesignal S.O.S. wird automatisch gesendet)

LED LENSER M7

Die Lampe verfügt über 3 Lichtprogramme:

  • Easy
    Dieser Modus ermöglicht das schnelle und einfache Umschalten zwischen den 2 Helligkeitsstufen Power und Low Power. Die Dimfunktion ermöglicht auch hier eine stufenlose Helligkeitsregulierung. Für Geocacher ist der Modus insofern interessant, als dass ohne viel Aufwand zwischen dem Ausleuchten des Nah- und des Fernbereichs gewechselt werden kann (Reflektorensuche vs. Cachebeschreibung lesen).
  • Professional
    Der Professional-Modus enthält die größte Anzahl an Lichtfunktionen in Folge (Power > Low Power > Blink > S.O.S. > Strobe). Darüber hinaus ist auch hier die Dimfunktion einsetzbar. Dieser Modus wird vor allem bei Outdooraktivitäten empfohlen. Beim Geocaching stelle ich mit den Einsatz der ersten drei Funktionen als sinnvoll vor. S.O.S und Strobe könnten dann für den Notfall eine nützliche Ergänzung sein.
    Bei der Vorstellung der Lampe im Rahmen des  „Nägel mit Köpfen“-Events am 17.07.2010 wurde die Blinkfunktion als wenig nützlich erachtet. Sollte man jedoch auf einen besonders rafiinierten und mit elektronischen Gimmicks ausgestatteten Nachtcache stoßen, könnte diese Funktion unter Umständen von Vorteil sein (z.B. Aktivierung elektronischer Signale nach Abschalten des Lichts).
  • Defense Mode
    Dieser Modus ist für Anwender gedacht, die sofort in die Verteidigungsfunktion Strobe schalten müssen. nach Herstellerangaben setzt auch die US Armee auf diese Art Verteidigung im Bereich der sogenannten Non-Lethal Weapons (Nicht tödliche Waffen). Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei einem nächtlichen Alleingang im Wald zumindest das subjektive Sicherheitsempfinden steigt, wenn man diesen Modus eingestellt hat. Sehen kann man als Gegenüber bei Einsatz der Strobefunktion nichts mehr, weil der Blendeffekt einfach zu hoch ist.

Es sind 2 Energy Modes wählbar:
Eines der Highlights der High-End Taschenlampe ist die Möglichkeit, zwischen einem geregelten und einem nicht-geregelten Modus zu wählen. Der sog. Energy Saving Modus optimiert die Leuchtdauer der Lampe auf ein Maximum, wobei die Leuchtkraft während des Betriebs immer mehr abnimmt.
Der Constant Current Modus gewährleistet eine elektronisch geregelte, konstante Lichtausbeute, die bei leeren Batterien rapide abfällt.
Die Wahl zwischen den Modi erfplgt wiederum über den Tastschalter und bleibt solange erhalten bis ein anderer Modus aktiviert wird.

Die Firma Zweibrueder hat die M7 mit einer in meinen Augen absolut nützlichen Funktion ausgestattet – dem Low Battery Message System. Dieses System sorgt dafür, dass der Anwender rechtzeitig vor Erschöpfung der Batterien, d.h. ca. 5 Minuten vorher, durch Blinksignale im Abstand von 10 Sekunden gewarnt wird. Es wird somit vermieden, dass man plötzlich im Dunkeln steht, weil durch die Regelung die Leuchtkraft plötzlich sehr schnell sinkt.

Weitere Eigenschaften
Die M7 verfügt über eine Fast Lock Funktion, die es möglich macht, die Fokussierung zu fixieren. Wer mit der P7 gearbeitet hat, wird dieses neue Feature zu schätzen wissen, da permanent neues Fokussieren bei Wiederinbetriebnahme jetzt der Vergangenheit angehört. Das bewährte Speed Focus – Schiebsystem wurde nicht verändert.

LED LENSER M7 LED LENSER M7 LED LENSER M7

Persönlicher Eindruck
Ich nutzte seit Dezember 2008 die LED Lenser P7 und war entsprechend gespannt auf das Nachfolgemodell M7. Allein vom optischen Eindruck hat sich kaum etwas verändert. Die M7 ist minimal größer. Die Anordnung von Batterieaufnahme, Tast-Schalter, Befestigungsöse für die Handschlaufe und Speed Focus sind gleich.
Vergleicht man allerdings den Funktionsumfang der beiden Lampen miteinander, so ist der Unterschied gigantisch.
Die oben beschriebenen Funktionen sind nach kurzer Zeit intuitiv abrufbar und machen je nach Einsatzsituation mehr oder weniger Sinn.
Die Fixierung der Einhandfokussierung gelingt mir nicht einhändig – hier muss eine zweite Hand her. Über den Umstand, dass anstatt einer Tasche der Gürtelclip geliefert wird, kann ich noch kein abschließendes Urteil fällen, da es einerseits Freihändigkeit bietet andererseits die Lampe beim Transport weniger geschützt ist.
Im Vergleich zur P7 ist die M7 im fokussierten Bereich etwas stärker.

Fazit
Wer auf der Suche nach einer geregelten Taschenlampe ist, die klein, handlich und einfach zu bedienen ist, ist mit der LED LENSER M7 gut beraten. Die Lampe hat einen UVP von 99,00 EUR und kostet damit ca. 40 EUR mehr als die P7. Der große Funktionsumfang rechtfertigt meiner Meinung nach die Preisdifferenz.

Good Night

Weiterführende Links:

Jetzt zum Produkt

2 comments to LED LENSER M7 Review

  • ich

    Darf man die Lampe behalten? Dann mach ich auch schnell nen TALA blog auf. Oder ists schonzu spät? Mist!

    Aber mal ne frage zur lampe. Ist der Kopf auch so wacklig, wie früher, oder hat sich das geändert

  • Hallo ich,
    ich weiß nicht, was du mit früher meinst und welchen Teil der Lampe genau?
    Bei meiner P7 ist der Schiebefokus genauso gar nicht wacklig wie jetzt bei der M7.
    Ich muss dazu sagen, dass ich aber auch wirklich sehr sorgsam mit so teurer Technik umgehe.

    Zum Thema Blog: mach’s doch 😉

    Gruß
    Frank

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>